5 praktische Theaterpädagogik Bücher

Liste mit fünf Theaterpädagogik Bücher für Anfänger und Fortgeschrittene.

Zu Theaterpädagogik Grundlagen, Methoden und Übungen.

Hier finden Sie das passende Buch.

  • Facebook
  • Twitter

Was Sie in diesem Artikel finden 

Hier finden Sie 5 praktische Theaterpädagogik Bücher, die ihre theaterpädagogische Arbeit bereichern können. Mit steigender Zahl wird für die Bücher mehr theaterpädagogisches Grundwissen vorausgesetzt. Alle fünf Bücher eignen sich für sämtliche Zielgruppen und Altersgruppen der Theaterpädagogik. 

Theaterpädagogik Buchliste:

  1. Erlernen der Theaterpädagogik Grundzüge und Begriffe. Theaterpädagogik Grundlagen (Jessica Höhn).

  2. Einbindung von autobiografischen Erfahrungen der Teilnehmer_innen in das Theaterprojekt. Biografisches Theater (Maike Plath).

  3. Über die Arbeit im multikulturellen Kontext. Interkulturelle Theaterpädagogik. (Joëlle Aden / Projet ANRAT - IDEA Europe).

  4. Szenen und Stücke schreiben lernen. Szenisches Schreiben (Lorenz Hippe).

  5. Wissenschaftlicher Sammelband zu Theaterpädagogikansätzen und -themen. Theaterpädagogik Lektionen. (Theater der Zeit).

​Klicke auf die Buchtitel, um direkt zum Buchartikel zu gelangen. 

1. Theaterpädagogisches Buch: "Theaterpädagogik" von Jessica Höhn

​Für alle, die noch am Anfang der Theaterpädagogik stehen und einen Einblick in die Grundlagen gewinnen wollen, ist dieses Buch perfekt. "Theaterpädagogik - Grundlagen, Ziele, Übungen" von Jessica Höhn greift alle nennenswerten Themen der Theaterpädagogik auf und beschreibt sie auf kurze und verständliche Weise. Ein praktisches Buch für Anfänger_innen der Theaterpädagogik.

Im ersten Teil des Buches geht es um zwei Fragen: "Was ist Theaterpädagogik?" und "Was ist ein/e Theaterpädagog_in?" Höhn nutzt zur Beschreibung abstrakter Theorie oft Illustrationen und versieht diese gerne mit Analogien und Metaphern, was zur Verständlichkeit beiträgt und damit gerade für Anfänger_innen einen guten Einstieg in Theaterpädagogik bietet. 

Beispielhaft dafür ist der sogenannte "theaterpädagogische Aktionsraum". Unter diesem Begriff erklärt Höhn Schlüsselkomponenten des theaterpädagogischen Arbeitens, wie "Spieler", "Prozess", "Ziel" und erklärt, was in diesem Kontext mit diesen Komponenten gemeint ist. 

Eine weitere Kernfrage, auf die im diesem Theaterpädagogik Buch eingegangen wird, ist die Frage: "Wie leite ich Theatergruppen an?" Jessica Höhn bricht dieses komplexe Thema auf greifbare Subthemen runter. Das macht dieses herausfordernde Thema, dass gerade für angehende Theaterpädagog_innen vor dem ersten eigenen Projekt sehr überfordernd wirken mag, handhab- und umsetzbar. 

Beispielsweise geht es in einem Subthema, um das Anleiten von Szenen, wo "Gesetzmäßigkeiten der Bühne", wie Präsenz, Fokus, Position im Raum etc., vermittelt werden. Ein anderes Subthema ist "Feedbackregeln", wo es um die Organisation und Anleitung von Reflexionsrunden geht. 

 

Ein weiteres Kapitel des Buches widmet sich den Phasen eines theaterpädagogischen Projektes. Hier erklärt sie, stets in einfach und verständlicher Sprache, aus welchen Phasen ein Theaterpädagogik Projekt besteht. Jede Phase wird kurz beschrieben und die wichtigsten Herausforderungen und Aufgaben in dieser Phase benannt. (Wer mehr zu den Phase erfahren will, kann auch einen Blick auf diese Seite werfen.) 

Beispielsweise erklärt Sie die Phase der "Stück- oder Themenwahl" und bietet hilfreiche Ratschläge darüber, was in dieser Phase getan werden sollte. 

 

Alles im allem bietet dieses Theaterpädagogik Buch alle nennenswerten Komponenten der theaterpädagogischen Arbeit und erklärt diese kurz, einfach und prägnant. Das Fachbuch von Jessica Höhn ist damit eine absolute Empfehlung für Anfänger im Arbeitsfeld der Theaterpädagogik.

Themen dieses Theaterpädagogik Buches: Grundlagen für Anfänger - Definition Theaterpädagogik - Definition Theaterpädagoge - Phasen eines Theaterpädagogik Projektes 

 

2. Theaterpädagogik Buch: "Biografisches Theater in der Schule" von Maike Plath

Wer meinen anderen Artikel zum "Biografischen Theater"​ nach Maike Plath gelesen hat, weiß dass ich ein großer Befürworter dieses Ansatzes bin, und kann diese Empfehlung getrost überspringen. Für alle anderen folgt eine Kurzzusammenfassung. 

Das Theaterpädagogik Buch von Maike Plath stellt ein Konzept, wie die theaterpädagogische Arbeit aus den Interessen und den Erfahrungen der Teilnehmer_innen heraus entstehen kann. Lassen Sie sich hierbei nicht vom Titel des Buches abschrecken. Dieses theaterpädagogische Konzept kann Problemlos auf alle Menschen- und Altergruppen übertragen werden. 

Warum ist dieser Ansatz so praktisch? Weil er uns einen Methoden an die Hand gibt, wie wir Theaterstücke ausgehend von den Impulsen der Gruppe entwickeln können. Das ist gegenwärtig besonders notwendig! Denn als Teil der kulturellen Bildung ist es unsere Aufgabe aktuelle gesellschaftliche Themen zu bearbeiten. Dazu gehören Themen, wie Gender, Umgang mit Menschen mit Behinderung, Rassismus, Sozialer Zusammenhalt, Klimawandel u.v.m.  

Daraus ergeben sich Probleme bei der Wahl eines vorgefertigten (klassischen) Theaterstückes. Denn Themen die uns aktuell bewegen, sind nicht Mittelpunkt der meisten klassischen Stücke. 

Ein weiteres Problem, dass sich auch nicht mit der Wahl eines modernen Stückes auflösen lässt, ist die Länge des Theaterstückes und die Anzahl bzw. die Art der Rollen. Sie werden selten ein Stück finden, dass auf ihre Gruppe zugeschnitten ist. Mit der Folge dass die Rollenvergabe ausgehandelt werden muss und Teilnehmer_innen strukturell an den Rand des Projektes gerückt werden, weil sie buchstäblich nur noch eine Nebenrolle annehmen. 

Gerade in der theaterpädagogischen Arbeit ist es daher naheliegend aus der Gruppe heraus ein Theaterstück zu entwickeln, weil so Exklusionsprozessen vorgebeugt werden kann. Die Theaterpädagogik Bücher von Maike Plath stellen ein Konzept vor, dass uns diese Art der Arbeit ermöglicht. 

Auch dieses Buch ist mit allen Phasen der theaterpädagogischen Arbeit bestückt. Von der Theorie über Methoden und Durchführung bis zu Übungen und kleinen Warm-Ups finden Sie alles in diesem Buch. Damit ist "Biografisches Theater in der Schule" zweifellos auch für Einsteiger_innen geeignet. 

Mehr zum Ansatz von Maike Plath mit weiteren Publikationen finden Sie hier.

Hier geht's zur Website von Maike Plath: Link 

Themen dieses Theaterpädagogik Buches: Grundlagen für Anfänger, (Auto)-Biografisches Theater, Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

 

3. Theaterpädagogik Buch: "Theaterspielen als Chance in der Interkulturellen Begegnung" 

​Als multikulturelle Gesellschaft fließen kulturelle Themen immer in die theaterpädagogische Arbeit mit ein. Auch wenn wir diese nicht explizit zum Gegenstand unseres Projektes machen. Gerade in Städten, wie Frankfurt am Main, wo die Rate der Menschen mit sogenanntem "Migrationshintergrund" ca. 50% beträgt, sind theaterpädagogische Projekte ohne eine Miteinbeziehung kultureller Themen, und Erfahrungen besonders in der Kinder- und Jugendarbeit, undenkbar. 

Aber wie können Theaterpädagogik Projekte so gestaltet werden, dass sie kulturelle Themen bearbeiten? und welche Methoden stehen uns in der Theaterpädagogik zur Verfügung, um mit Problemen, wie beispielsweise Sprachbarrieren, umzugehen? 

Zunächst einmal erfreuliche Nachrichten für die Theaterpädagogik. Im Gegensatz zu anderen pädagogischen Formen, ist unser methodischer Werkzeugkasten nicht nur auf herkömmliche, sprachliche Ausdrucksformen beschränkt. Wir können Brücken zwischen Kulturen und Sprachen schlagen. Und wie geht das?

"Diese vierundfünfzig Jugendlichen sprechen zusammen fünfundzwanzig verschiede Sprachen und haben ihre Wurzeln in neunundzwanzig Ländern in vier Erdteilen."

Das Theaterpädagogik Buch "Theaterspielen als Chance in der Interkulturellen Begegnung" (Joëlle Aden / Projet ANRAT - IDEA Europe) stellt die Ergebnisse eines interkulturellen Theaterprojektes zusammen, dass uns als Vorbild für solch eine Arbeit dienen kann.  

In diesem Buch, das themengetreu in drei Sprachen verfasst ist (Englisch, Franzözisch, Deutsch), werden alle Phasen des Projektes beschrieben, als auch dessen wissenschaftliche Auswertung präsentiert. 

Das Buch ist besonders hilfreich als Inspiration für die eigene theaterpädagogische Arbeit, weil es diese Phasen des interkulturellen Projektes eingehend erläutert. So können etwa Übungen und Methoden aus den Workshops schnell erfasst und in der eigenen Arbeit ausprobiert werden. 

Abgesehen von den Workshop findet sich in diesem theaterpädagogischen Buch ein methodischer und theoretischer Rahmen, der auf die interkulturelle Arbeit abgestimmt ist. Diese theoretische Grundlagen widmen sich der Frage, wie man miteinander kommuniziert und wie man Sprachen erlernt bzw. welche Kompetenzen hilfreich sind, um Sprachen zu erlernen. Neben theaterwissenschaftlichen Erkenntnissen zu diesen Thema nutzen die Organisator_innen neurophysiologische Ansätze als Grundlage.

Im Schlussteil werden die Ergebnisse der Fragebögen dargestellt. Hier heißt es "96% sagen, dass sie Freunde gewonnen haben", "94% haben in den Workshops Vertrauen aufgebaut" und "80% denken, dass das, was sie in den Workshops gemacht haben, ihnen zu Hause helfen wird."

Ein guter Anlass einen Blick in dieses theaterpädagogische Buch zu werfen, um sich Impulse für die eigene interkulturelle Arbeit zu holen.  

 

Themen dieses Theaterpädagogik Buches: Interkulturalität, Umgang mit Sprachbarrieren, Theorie Methoden und Übungen für interkulturelle Theaterpädagogik 

 

4. Theaterpädagogik Buch: "Und was kommt jetzt?" von Lorenz Hippe

Eine der wichtigsten Phasen während der Stückentwicklung ist die Textproduktion. Sie ist weiter in den Mittelpunkt gerückt, weil theaterpädagogische Projekte vermehrt auf bestehenden Stück verzichten und lieber mit der Gruppe zusammen ein Stück entwickeln. Aber wie können Texte generiert werden? Welche Methoden und Ansätze gibt es, die ich den Teilnehmer_innen schnell und gut vermitteln kann? Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene kann dieses Buch bei der Beantwortung diese Fragen unter die Arme greifen. 

 

Lorenz Hippe bietet mit seinem Theaterpädagogik Buch "Und was Kommt jetzt? Szenisches Schreiben in der theaterpädagogischen Praxis" gewissermaßen einen Sammelband mit einer Fülle von  Methoden und Ansätzen, um Texte alleine, sowie in verschiedensten Gruppenkonstellationen, zu kreieren. Dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle, die sich ernsthaft mit Szenischen Schreiben und der Szenenentwicklung auseinander setzten wollen. 

Der Autor Lorenz Hippe ist Diplom-Theaterwissenschaftler und arbeitete Jahrzehnte als Dramaturg, Regisseur und Theaterpädagoge tätig. Nun ist er freier Autor und bundesweit Dozent für Theaterpädagogik und Szenischem Schreiben an Lehrerfortbildungen, Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen tätig. Er ist der Meinung, dass Theaterpädagogik eine Entwicklung vollzogen hat. Während zu Beginn der Theaterpädagogik die Teilnehmer_innen hauptsächlich als Schauspieler_innen betrachtet wurde, werden Teilnehmer_innen heute auch an die anderen Bestandteile des Theaters herangeführt. 

Wie dem Titel unschwer zu vernehmen ist, fokussiert sich sein theaterpädagogisches Buch auf das Schreiben von Texten. Wer aber daraus liesst, dass der Inhalt sich nur auf Schreiben am Blattpapier reduziert, liegt falsch. 

Ein Aspekt, der dieses Theaterpädagogik Buch auszeichnet, ist die Vielseitigkeit.

 

Es beinhaltet Methoden zur Textproduktion, die alleine umsetzbar sind, zu zweit, in Kleingruppen oder in größeren Gruppen.

 

Es beinhaltet  Methoden zum Entwerfen von Texten, als auch zum Weiterschreiben an ihnen und Methoden, um diese Texte zu einem Theaterstück zusammenzusetzen.

Ebenso vielseitig sind die Zugänge, die hier vorgestellt werden. Teilnehmer_innen teilen nicht immer eine Vorliebe für die selbe Methode zur Textproduktion. Während manche lieber alleine am Schreibtisch sitzen, müssen andere ihre Ideen auf der Bühne ausprobieren und improvisieren. Als Anleiter_innen ist es daher wichtig, viele verschiedene Zugänge zur Generierung von Texten anzubieten. Hier stellt Hippe nicht nur bekannte Zugänge, wie das "Drei-Phasen-Standbild" vor, sondern weniger bekannte, wie das "Drei-Minuten-Fragment".

 

Bei den "Drei-Minuten-Fragmenten" werden die Teilnehmer_innen aufgefordert drei Minuten zu einem Thema alleine auf einem Blatt zu schreiben. Es soll einfach aufgeschrieben werden, was durch den Kopf geht. Frei, ohne Rücksicht auf Grammatik oder Sinnhaftigkeit. Im Anschluss an die Impro können die Ergebnisse vorgestellt werden. So können sehr schnell kreative Texte generiert werden, weil die Teilnehmer_innen durch die Aufgabenstellung eher gesellschaftliche Normen vernachlässigen und es weniger versuchen anderen Recht zu machen. 

Ein hervorragendes Buch, dass sicher auch Ihnen neue Impulse zum Szenischen Schreiben geben wird!

Lorenz Hippe bietet auch Workshops zur Fortbildung an der "Bundesakademie für Kulturelle Bildung (Wölfenbüttel)" an. Hier geht's zur Website: Link.

Themen dieses Theaterpädagogik Buches: Texte selbst entwickeln, Methoden und Ansätze zur Textgenerierung

 

5. Theaterpädagogik Buch: "Theaterpädagogik (Lektionen)" Herausgeber Theater der Zeit

Die letzte Buchempfehlung ist für alle ausgelegt, die am wissenschaftlichen Diskurs der Theaterpädagogik interessiert sind. Der Sammelband "Theaterpädagogik (Lektionen)" von den Herausgeber_innen Christoph Nix, Dietmar Sachser und Marianne Streisand gibt einen sehr eindrücklichen Überblick über die bestehenden theaterpädagogische Konzepte, Arbeitsfeldern, Fachpraktiken und Methoden

Das Theaterpädagogik Buch ist viergliedrig aufgeteilt in: "Theorie, Geschichte und Konzepte", "Fachpraxis und Methoden", "Arbeitsfelder" und "Ausbildungsstätten im deutschsprachigen Raum". Zu den ersten drei Teilen finden sich mindestens 5 ausgewiesene Artikel von renommierten Vertreter_innen der Theaterpädagogik, die einen Einblick in verschiedenste Aspekte der Theaterpädagogik gewähren.

 

Unter den Autor_innen findet sich beispielsweise Prof. Dr. Ulrike Hentschel, ehemalige Vizepräsidentin der UdK Berlin und jetzige Studiengangsleiterin für "Darstellendes Spiel". Sie trägt mit ihrem Artikel "Theaterspielen als ästhetische Bildung" zum Sammelband bei, wo sie sich mit den Ansatz der ästhetischen Bildung in der Theaterpädagogik auseinandersetzt. Darin macht sie drei Perspektivwechsel fest, die sich aufgrund des Neudiskurses des "Ästhetischen" in den Geistes- und den Sozialwissenschaften vollzogen haben. 

Der letzte Teil des theaterpädagogischen Buches beinhaltet eine Übersicht über Ausbildungsmöglichkeiten für die Theaterpädagogik (Vorsicht! Da der Sammelband 2013 veröffentlicht wurde, sind nicht mehr alle Informationen zu den Ausbildungsstätten aktuell. In diesem Kurzartikel finden sie Anläufstellen für aktuelle Informationen: Hier).

Was das Buch so interessant macht, ist die Auseinandersetzung mit Nischenfeldern und -Methoden der Theaterpädagogik. Hier wird Theaterpädagogik nicht nur auf die prominenten Arbeitsfelder, wie Schulen-Theaterpädagogik oder Theaterpädagogik an städtischen Bühnen reduziert, sondern darüberhinaus werden Themenfelder, wie Theaterpädagogik mit Strafgefangenen oder Theaterpädagogik in der Psychiatrie aufgegriffen. Durch diese Hervorhebung von Nischenfeldern, könnte dieser Sammelband gerade für Menschen interessant sein, die sich innerhalb dieser Felder bewegen, bzw. mehr über diese Felder der Theaterpädagogik erfahren wollen. 

Auch greift der Sammelband gegenwärtige Trends in der Theaterpädagogik auf. So beschreibt Hajo Kurzenberger in seinem Artikel "Der kollektive Prozess der Theaterpädagogik" etwa, den Trend zur Kollektivierung von Handlungsprozessen, wie Regie, die nun häufiger von Gruppen bearbeitet werden. Er stellt eine Kurzzusammenfassung, welche kollektiven Prozesse auch in der Theaterpädagogik bestehen und wie diese weiter ausgestaltet werden könnten. 

Dieses Theaterpädagogik Buch ist damit ein hervorragender Buchtipp für alle Theaterpädagog_innen, die mehr über gegenwärtig diskutierte Themen in der Wissenschaft und Praxis erfahren wollen. Buchstäblich eine Lektion in Theaterpädagogik. 

 

Wer Interesse an anliegenden Themen hat, kann auch einen Blick in weitere Publikationen des "Theater der Zeit" Verlages werfen. Bücher der selbigen Buchreihe befassen sich unter anderem mit "Regie", "Dramaturgie" und "Schauspiel Theorie". Hier geht's zu Theater der Zeit-Website Link

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen! 

Themen dieses Theaterpädagogik Buches: Wissenschaftlicher Diskurs, (Nischen-)Arbeitsfelder, Prominente Vertreter_innen der Theaterpädagogik

 

Weitere Buchemempfehlungen und Infos

Wie man ein Theaterpädagogik-Projekt entwickelt,

Infos zu Ausbildung & Studium,

Checkliste für das Material,

Prinzipien Kultureller Bildung 

und mehr...

Link zu Subseite. Theaterpädagogik Projekte. Sieben Schritte Plan mit theaterpädagogik Buchempfehlungen
Link zur Subseite. Theaterpädagogik Material Checkliste. Material für ihre theaterpädagogischen Projekte + Emfehlungen.
Link zur Subseite. Prinzipien Kultureller Bildung. Grundpfeiler theaterpädagogigicher Arbeit.
Link zur Subseite. Theaterpädagogik Bücher Empfehlung: Theaterpädagogik Bücher für Kurze Szenen in Darstellendes Spiel und Theaterpädagogik Projekten

Theatertipps - Website für Theaterpädagogik Bücher 

Was können Sie hier finden? Theaterpädagogik Bücher, Grundlagen Informationen, Hinweise zum Theaterpädagogik Studium und der Ausbildung 

Diese Website richtet sich an alle Menschen, die Interesse an Theaterpädagogik haben und mehr zu dem Thema erfahren wollen. Ebenso ist die Seite an Lehrer_innen des Darstellenden Spiels gerichtet, die ihren Unterricht erneuern wollen bzw. ihr Repertoire erweitern. Vornehmlich finden Sie hier Theaterpädagogik Bücher versehen mit Kurzbeschreibungen, kleinen Tipps und Anmerkung.

 

Wer noch nicht viel Erfahrung mit Theaterpädagogik gemacht hat und einen Einblick in den Aufbau eines theaterpädagogischen Projektes gewinnen will, kann hier einen Blick rein werfen. Darüberhinaus finden sie hier drunter Informationen zur Theaterpädagogik Ausbildung und zum Studium. Und das war's auch schon. Kompakt, alles auf einem Blick! 

Theaterpädagogik Buch lesen

Sie finden hier Theaterpädagogik Bücher für alle Niveaus, ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Klicken Sie einfach auf eines der unteren Bilder, dass Sie thematisch anspricht. Sie finden hier Bücher zu den wichtigsten Komponenten eines theaterpädagogischen Projektes versehen mit entsprechender Literatur. Theoretische Grundlagen, wie die "Prinzipien Kultureller Bildung", Methoden zur Textproduktion (nach Lorenz Hippe), Ansätze des Biografischen Theaters (nach Maike Plath), eine Checkliste und vieles mehr! 

Diese Seite ist noch recht neu und wird von mir alleine in Stand gehalten. Falls Sie Theaterpädagogik Bücher empfehlen können, die thematisch passen, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht im Menü unter "Über mich" finden Sie einen Mailservice.